Almen und Jausenstationen
Almen u. Jausenstationen
 
Umgebung

SymbolGoogle Maps

Tourenvorschläge

Zur TourenbeschreibungZu den Umbalfällen und evtl. weiter zur Clarahütte

Zur TourenbeschreibungZur Neuen Reichenberger Hütte und durch das Dabertal

Hüttenempfehlung

Von der Pebell Alm aus leicht zu erwandern:

Zum HütteninfoClarahütte, ca. 2½ Std. durch das Umbaltal

 

 

I ♥ HIBI aktualisiert: 05.07.17
(CSS3)

Pebell Alm

 

Bild: Virgent. Hüttenführer

 

Der Wasserschaupfad entlang der Umbalfälle ist für jeden Besucher ein Muss. In mehreren Kaskaden stürzt hier die junge Isel ge­räusch­voll ins Tal.

Mit Schaudern denken viele an die Zeit zurück, da dieses Na­tur­schauspiel einem Kraft­werks­pro­jekt weichen sollte. Aus der schäu­menden Isel wäre dann ein Bäch­lein geworden, und man hatte bereits überlegt, zu gewissen Zei­ten - sozusagen auf Knopfdruck - die Fälle anzuschalten («Klo­spül­lösung») -  den Bustouristen zu­lie­be, die sonst kaum noch Grund gehabt hätten, diesen hintersten Winkel des Virgentals überhaupt aufzusuchen...

Die Pebell Alm ist eine Jausenstation im Umbaltal direkt am Eingang zum Wasserschaupfad (Umbalfälle). Sie ist wie die Islitzer Alm (direkt gegenüber) für jedermann bequem und gemütlich zu erreichen. Ringsherum gibt es viel Spielfläche für Kinder, ein kleiner Streichelzoo wird auch gern besucht.

Von Hinterbichl aus benötigt man etwa 1 Stunde auf gutem und leichtem Weg; in einer halben Stunde erreicht man die Pebell-Alm vom gebührenpflichtigen Parkplatz Ströden auf dem Almenfahrweg.

Hinter der Jausenstation beginnt der steile Weg zur Neuen Reichenberger Hütte durch den Wald empor. Weniger anstrengend ist der Weg zur Clarahütte (ca. 2 bis 2½ Std.) entlang den Umbalfällen.

 
 
 


Diese Seite weiterempfehlen...