Der Weg nach Hinterbichl

Anreisemöglichkeiten nach Hinterbichl (©1997-2016 P. M. Faisst)

Aus der Bundesrepublik Deutsch­land kom­mend, wird man im Allgemei­nen über München und die A8 bis zum Inn­taldreieck und von dort über die A93 bis nach Kuf­stein fah­ren. Achtung: Auch die Benutzung des kurzen Au­to­bahn­stücks bis Kufstein-Süd ist mautpflichtig! (Die frühere Duldung des Befahrens ohne Vignette gibt es nicht mehr!)

Wer kein «Pickerl» hat oder erwerben will, verlässt die Autobahn schon auf deutscher Seite und wählt eine der Varianten, die hier im rechten Kasten beschrieben sind.

Die Strecke zum Felbertauern ist nach der Autobahnabfahrt gut ausgeschildert: Hin­ter dem Kaiser­gebirge geht es nach Kitz­bühel, das in der Saison meist ein Verkehrs­nadelöhr dar­stellt.

Über den Pass Thurn nach Mittersill, dort über die Felber­tauern­s­traße und durch den maut­pflichtigen Felber­tauerntunnel (2016: PKW 11 EUR) bis nach Matrei in Osttirol. Durch den Ort (Aus­schilde­rung Virgen/Prägra­ten) hin­ein ins Virgen­tal. Fast am Talschluss liegt Hin­terbichl.

 


Trotz der Staugefährdung um München herum empfehlen sich andere Anreisewege kaum, es sei denn, man kommt z. B. ohnehin aus Italien, dann empfiehlt sich der Weg durchs Pustertal nach Lienz und von dort aus nach Matrei und ins Virgental.

Wer nicht mit dem Auto fahren will, hat es ein bisschen beschwerlicher. Mit dem Zug kommt man bis nach Kitzbühel oder Lienz. Von dort aus erfolgt die Weiterfahrt mit dem Bus. Über die Verbindungen informiert man sich am besten bei Reiseagenturen oder bei den jeweiligen Tourismusverbänden. Falls ihr bei Recherchen über den Ort Matrei stolpert: Bitte nicht mit Matrei am Brenner verwechseln!
Verweise auf aktuelle Busfahrpläne findet ihr hier auf hinterbichl.at

 

Entfernungen:  
Frankfurt a. M. - Hinterbichl gut 600 km; München - Hinterbichl ca. 210 km; Kufstein - Hinterbichl ca. 120 km

 

Ortsschild von Hinterbichl

 

Routentipp

Wer für das kurze Auto­bahn­teil­stück bein Kufstein keine Vignette erwerben will, hat mehrere Möglichkeiten über Bundes- und Landes­straßen zu fahren.

Verlas­sen der A93 über die Aus­fahrt Kiefersfelden und dort wei­ter auf der Bundes­straße nach Kuf­stein, durch des­sen Außenbezirke man süd­lich hindurchfährt. Recht bald stößt man auf Weg­wei­ser Rich­tung Felber­tauern, St. Johann bzw. Kitzbühel.

Alternative: Die Strecke hin­ter dem Wilden Kai­ser ist in der Saison sehr oft über­las­tet und führt be­reits hier und nicht erst in Kitz­bühel zum Stau­frust. Ich selbst be­vorzuge seit eini­ger Zeit ei­ne an­de­re Strecke:

Verlas­sen der A93 bei der Aus­fahrt Oberaudorf und über den Inn nach Nie­dern­dorf. Wei­ter nach Walchsee und nach Kössen. Hier gibt es 2 Vari­an­ten: Am ers­ten Kreis­verkehr geht ein schma­les und etwas abenteuer­liches Sträßchen nach Schwendt bzw. St. Johann. Wer's be­que­mer mag, igno­riert die­se Abfahrt und biegt bei der nächs­ten Ge­le­gen­heit nach St. Johann ab. Dort stößt man dann wieder auf die Stan­dard­rou­te zum Fel­ber­tauern über Kitzbühel, den Pass Thurn und Mittersill.

 

 

I ♥ HIBI aktualisiert: 23.08.16
(CSS3)